Unterschied zwischen Klarwasser und Schmutzwasser Tauchpumpe

Aktualisiert: 13. November 2018
Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Wenn sie sich für die richtige Tauchpumpe entscheiden möchten, dann müssen sie gleich am Anfang wählen zwischen einer Klarwasser oder einer Schmutzwasser Pumpe. Den klaren Unterschied erkennen sie schon in der Deutung der zwei Pumpenarten.

  • Die Schmutzwasser Pumpe transportiert stark verunreinigtes Wasser, hingegen die Klarwasser Pumpe klares Wasser transportiert und dabei wesentlich mehr Wasser erfassen kann. Die Schmutzwasser Pumpe ist dafür sehr unempfindlich gegen vorhandene Verunreinigungen.

  • Egal, ob sie sich für die Klarwasser oder die Schmutzwasser Pumpen entscheiden, die Fachbegriffe tauchen bei beiden Arten dieser Pumpen auf. Auch die Tatsache, dass wir zwischen Motor und elektrischer Pumpen unterscheiden, hat mit der Art der Pumpen im Vorfeld nichts zu tun.

Informieren müssen sie sich über die Eintauchtiefe, die schon genannte Antriebsart, über die Förderhöhe, den Schlauchdurchmesser und den Schwimmerschalter. Neben diesen Fachbegriffen, die ich ihnen im Laufe des Artikels erläutern werden, müssen sie dann wissen, welche Pumpe, welche Zweck erfüllt. Wenn sie ihren Pool leerpumpen möchten, so kommt zum Beispiel nur eine Klarwasser Pumpe in Frage. Für den Fall, dass sie aber eine Baugrube im Garten haben und dort immer wieder das Wasser abpumpen müssen, dann entscheiden sie sich für die Schmutzwasser Pumpe, weil wir hier von verunreinigtem Wasser ausgehen, was mitunter mit Steinchen versehen sein könnte.

Klarwasser Pumpen haben eine Eintauchtiefe von 15 Metern, wogegen eine Schmutzwasser Tauchpumpe mit 18 Metern aufbieten kann. Die Tauchtiefe bezeichnet man die Höhe, gemessen ab Wasseroberfläche bis Pumpenoberkante. In der Regel, werden Pumpen elektrisch angetrieben, die Tauchpumpen, die mit Diesel oder Benzin angetrieben werden sind eher selten im Handel zu finden. Die Förderhöhe wird immer in bar berechnet, als Grundlage müssen sie sich merken Meter gleich bar. Und bar steht für den Druck, den das Gerät aufbauen kann. Schlauchdurchmesser und die Länge des Schlauches ist entscheidend, damit die Pumpe optimal arbeitet. Hier können sie in der Artikelbeschreibung genau lesen, welche Merkmale ihre gewählte Pumpe aufweist. Der Schwimmerschalter, der in jeder Pumpe vorhanden sein sollte, ist ein Sicherheitsschalter. Dieser Schalter schützt ihre Pumpe vor Überhitzung und schaltet sich ab, falls der Wasserpegel sinkt und die Maschine droht trocken zu laufen.

Schmutzwasserpumpe

Worauf müssen sie bei beiden Tauchpumpen achten?

Für beide Pumpen gilt, dass sie nach jedem Einsatz gereinigt werden müssen. Dass Grundmaterial der Tauchpumpen sollte Edelstahl sein, um eine lange Haltbarkeit zu garantieren. Lagern sie ihre Pumpe, nach der Reinigung trocken und sicher. Gereinigt wird mit warmen Wasser und einer Bürste und zwar alle Schläuche und Rohrteile.

Für welche Arbeiten benötigen sie eine Klarwasser Tauchpumpe?

Überall wo klares Wasser vorhanden ist kommt eine Klarwasser Pumpe zum Einsatz. Hier sprechen wir von Pools oder das Leerpumpen eines Aquariums. Für den Fall eines Wasserrohrbruches, wenn es um das Zufluss Rohr geht, dann käme ebenfalls eine Klarwasserpumpe zum Einsatz. Im Gegensatz zur Schmutzwasser Pumpe schafft die Klarwasser Pumpe nur die Hälfte der Fördermenge.

Wann kommt eine Schmutzwasser Tauchpumpe zum Einsatz?

Die Arbeitsweise der Schmutzwasserpumpe ist generell gleich. Die Einsatzgebiete variieren hier, denn so eine Pumpe wird eingesetzt, wenn es um Baustellengruben geht, die leergepumpt werden müssen. Auch bei einem überfluteten Keller, sollten sie zu einer Schmutzwasser Pumpe greifen. Schlammige Gruben, Sickergräben oder sogar ihren Teich können sie damit leerpumpen. Eine Schmutzwasser Pumpe kann zwischen drei und fünf Litern pro Sekunde an Wasser befördern. Lesen sie dazu Produktbeschreibungen und die angegebene Fördermenge.

Worauf müssen sie achten, wenn sie mit einer Tauchpumpe arbeiten?

Auch wenn ihre Pumpe, egal ob nun Schmutz- oder Klarwasserpumpe im Wasser arbeitet, so muss sie trotzdem auf einem geraden Untergrund zum Stehen kommen. Nur bei einer sachgerechten Handhabung ihrer Pumpe können sie sicherstellen, dass ihr Gerät nicht im Schlamm versickert. Eine schlecht eingesetzte Pumpe erkennen sie daran, dass sie nicht sehr viel Wasser befördert.

Wie wählen sie die richtige Tauchpumpe aus?

Neben der Wahl die sie treffen, ob Sie nun ein Schmutzwasserpumpe Test oder Klarwasserpumpe Test durchführen, müssen sie natürlich noch einige andere Eigenschaften überprüfen, bevor sie eine Tauchpumpe kaufen sollten. Neben den Eigenschaften die sie in diesem Artikel schon lesen konnten, sollten sie unbedingt die Bewertungen anderer Käufer lesen, denn das wird ihnen viel Ärger ersparen. Achten sie auf Anwenderfreundlichkeit bzw. Bedienerfreundlichkeit und wie gut die Tauchpumpe zu reinigen und zu warten ist. Suchen Sie mehr Informationen dazu? Dann sind Sie hier genau richtig!

Reinigen sie die Tauchpumpe nach jedem Einsatz und zwar alle Schläuche und Rohrteile.

Sobald ihre Tauchpumpe zum Einsatz kommt, sollten sich keine Menschen in der Wasserstelle befinden. Achten sie speziell auf Kinder und Tiere.

Vergleichssieger
Sehr gut (1,5)
Einhell GC-DW 900 N
Einhell GC-DW 900 N
44+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,7)
Comet Lux-Plus SB
Comet Lux-Plus SB
25+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Wie finden Sie diesen Beitrag?
18+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Tauchpumpe